Home arrow Aktuelles
Freitag, 18. August 2017
Aktuelles
Neues Gewerbegebiet neben Schacht Konrad?

Grafik Geplantes interkommunales Industrie- und Gewerbegebiet Stiddien-Geitelde-Beddingen“ Stadt Salzgitter
(Do., 09.02.17/Sg) Ob die Planung für ein neues interkommunales Industrie- und Gewerbegebiet zwischen Salzgitter und Braunschweig mit dem geplanten Atommülllager Schacht Konrad zu tun haben könnte, will die Bürgerinitiative Braunschweig Stiddien (BiBS) und der CDU Ortsverein Stiddien am Dienstag, 21. Februar um 19.00 Uhr in einer Informationsveranstaltung: „Geplantes interkommunales Industrie- und Gewerbegebiet Stiddien-Geitelde-Beddingen“ im TSV Geitelde erörtern. (Einladung) Die Fragen die sich aufdrängen sind vielfältig: Ist die Ansiedlung von atomaffinem Gewerbe geplant? Wurden diese Ansiedlungen in den Vorplanungen der Städte Salzgitter und Braunschweig ausgeschlossen? Ist das Bundesamt für Strahlenschutz auf der Suche nach Flächen für eine Zwischenlagerung von Atommüll, der für Schacht Konrad vorgesehen ist?

weiter …
 
Fukushima: Höchste Strahlung seit 2011

(Di., 07.02.17/MN) Diese besorgniserregende Nachricht melden Anfang Februar verschiedene Medien. Radioaktive Strahlung im Fukushima-Reaktor könnte einen Menschen in einer Minute töten, so titelt The Asahi Shimbun, die zweitgrößte japanische Tageszeitung am 3.2.2017. Es wurde ein Maximalwert von 530 Sievert pro Stunde festgestellt lt. Tokyo Electric Power Co, aber auch die an anderen Stellen gemessenen 20 bzw. 50 Sievert pro Stunde sind dramatisch hoch. Einer Strahlung von 10-20 Sievert pro Stunde ausgesetzt, tritt der Tod hundertprozentig innerhalb von zwei Wochen ein.

weiter …
 
Besuch in der Hexenküche und zwei neue Mitglieder

Arbeitsgemeinschaft Schacht Konrad freut sich über neue Mitglieder beim Treffen mit der Fraktion der Arbeitnehmervertretung der IG Metall/ SZFS
(Mo., 06.02.2017 /UT) Überall dampft und raucht es auf dem Hüttengelände der Salzgitter AG. Die Woche fing gut an. Die Fraktion der Arbeitnehmervertretung der IG Metall hatte uns für heute Morgen zu einem frühen Gespräch eingeladen, um sich auf den neusten Stand in Sachen Schacht KONRAD zu bringen, zur Kontaktpflege und vor allem, um sich über die Jubiläumskampagne der Arbeitsgemeinschaft zu informieren. Groß war auch das Interesse an dem geplanten interkommunalen Gewerbegebiet Stiddien. Zumal viele befürchten, dass hier vielleicht eine Konditionierungsanlage für Atommüll oder ein Eingangslager für KONRAD geplant werden könnte.

weiter …
 
Zeitzeugen der Atomkatastrophen
(Di., 31.01.2017/PK) Vom 10.3. bis 07.05.2017 finden wieder die vom Internationalen Bildungs- und Begegnungswerk Dortmund initiierten und unterstützten „Europäischen Aktionswochen für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima“ statt. 2016 wurden in diesem Zusammenhang über 400 Veranstaltungen in 220 Städten und 13 Ländern durchgeführt. Ein ökumenischer Trägerkreis organisiert auch in der Region Braunschweig Veranstaltungen statt. Schwerpunktmäßig wird in der genannten Zeit eine Ausstellung in der Trinitatiskirche in Wolfenbüttel mit dem Titel: „Das Kreuz von Tschernobyl und Fukushima“ zu sehen sein.
weiter …
 
die Story: Strahlendes Erbe, teuer bezahlt

(Sendehinweis Mi 22:10h / WDR) In einem 45-minütigen Film von Jan Schmitt geht es heute Abend im WDR um mindestens 169 Milliarden Euro. Im Dezember 2016 hat der Bundestag entschieden, wer die Kosten des Atomzeitalters in Deutschland trägt, für den Rückbau der 27 deutschen Atomstandorte und für die Endlagerung des Atommülls. Ein großer Teil des Kostenrisikos wird von vorneherein auf den Steuerzahler übertragen. Diese Entscheidung ist nicht nur ein glasklarer Deal mit der Atomlobby, sondern auch eine Abkehr vom bisher geltenden Verursacherprinzip.

in der Mediathek bis 25.01.2018: http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/die-story/video-strahlendes-erbe-teuer-bezahlt---wie-atomkonzerne-den-staat-schroepfen-102.html

 
Liebe gute Weihnachtsmänner...

(Di., 24.01.2017/SW) ...und Weihnachtsfrauen! Wir möchten uns bei allen bedanken, die uns auf Grund des vorweihnachtlichen Wunschzettels Geld für die Umsetzung unseres Homepageprojektes gespendet haben. Im Dezember kamen knapp 1500,- € zusätzliche Zweckspenden für die neue Webseite auf unser Vereinskonto. Das finden wir großartig, aber...leider ist das immer noch nicht genug. Bitte deshalb JETZT hier weiterlesen:

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 37 - 42 von 497