Home arrow ASSE II
Freitag, 24. März 2017
  ASSE II 
 

 Daten+Fakten

   ●  Daten
   ●  Hintergrund
   ●  Chronik
   ●  Dokumente

 Gruppen+Aktionen

   ●  Fachgruppe ASSE
   ●  ASSE II-Koordinationskreis
   ●  ASSE II-Rechtshilfefonds
   ●  ASSE II-Begleitgruppe
   ●  Sickter BASA
       (externer Link)

   ●  Termine - Übersicht

Fachgruppe ASSE
Kontakt: Claus Schröder
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Nächstes Treffen:
Di., 21.03.17 - 19.00 Uhr,
DGH Burschenhof, Kantorweg 1, 
Sickte

ASSE- Machnwache
 jeden 1. Montag im Monat

Wolfenbütteler AtomAusstiegsGruppe

Kommt die Rückholung oder doch die Flutung? Diese Frage kann heute niemand seriös beantworten. Dafür ist einerseits die langfristige Stabilität des Bergwerks zu wenig prognostizierbar und andererseits wirken an der Umsetzung auch Personen mit, die einer Rückholung skeptisch bis ablehnend gegenüber stehen. Mit der sogenannten „Lex ASSE“ - einer Ergänzung des Atomgesetzes, die am 24.04.13 in Kraft trat - werden Möglich-keiten zur Beschleunigung der Rückholung geschaffen; gleichzeitig heißt es aber auch einschränkend: „Nach derzeitigem Kenntnisstand über die Schachtanlage ASSE II können die Schutzziele nur durch die Rückholung der Abfälle eingehalten werden.“ weiterlesen ...

Ansprechpartner Claus Schröder
        Claus Schröder
  Ansprechpartner
  Fachgruppe ASSE

  claus@schroeder-
  sickte.de

  Nächstes Treffen:
  21.03.17 /19.00 Uhr
  Sickte

 

 

 

 

Nichts läuft gut in ASSE II - Und wohin mit dem Müll?

(Di., 04.11.14/CS) Die Konstellation ist sehr ungewöhnlich: Der Atomausstieg ist noch in weiter Ferne, die Bundesregierung in Gestalt des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) plant eine Konditionierungsanlage, ein Puffer- und ein Zwischenlager für den Atommüll, der aus ASSE II geborgen werden soll, und AtomkraftkritikerInnen haben keine grundsätzlichen Einwände. Nur weil der Optionenvergleich 2010 nachvollziehbar ergeben hat, dass die Rückholung die einzig verantwortbare Möglichkeit ist, mit dem Desaster im sogenannten „Versuchsendlager“ umzugehen, gibt es eine breite Zustimmung in der Region zu diesem Vorgehen.

weiter …
 
ASSE-II-Forschungszentrum: Kommunale Schadensbegrenzung ?

Samtgemeindebürgermeisterin Regina Bollmeier bei Mahnwache in Wolfenbüttel
(Di., 03-06-2014/Di.) Um Verständnis für Ihre Initiative für ein Forschungszentrum im ASSE-Raum warb Samtgemeinde- Bürgermeisterin Regina Bollmeier gestern bei der monatlichen Mahn­wache in Wolfenbüttel. Es gehe nicht darum, Firmen anzuwerben, die weitere Radioaktivität in den Landkreis bringen, versuchte sie Bedenken zu entkräften, sondern Kleinge­werbe, ein Tagungszentrum und das geplante Bundesamt für kerntechnische Entsorgung. Die rund 40 TeilnehmerInnen blieben skeptisch.

weiter …
 
Mit Rad und Tat zum Atomausstieg: ASSE II-Radtour

Am Sonntag, 22. Juni 2014, starteten wir mit 8 interessierten RadlerInnen um 10 Uhr am Naturhistorischen Museum in Braunschweig unsere diesjährige 2. Fahrradtour unter dem Motto „Mit Rad und Tat zum Atomausstieg“: zum Skandal-Atommülllager Asse II. Dort gab es dann Informationen von Bürgerinitiativen (die zusätzlich auch noch eine Fahrradtour aus Wolfenbüttel zur Asse II organisiert hatten und der sich ca. 20 RadlerInnen anschlossen), dem technischen Geschäftsführer der ASSE GmbH, Diplom-Bergbauingenieur Jens Köhler, dem Projektleiter für Schacht 5, Herrn Michael Sniehotta sowie dem Leiter der Asse-Info-Stelle, Herrn Ingo Bautz.

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 16 - 18 von 100