Home arrow Aktuelles arrow Steffis Blog arrow Streckenbefahrung im möglichen Evakuierungsgebiet
Mittwoch, 22. November 2017

Steffis Blog

Hier bloggt Steffi Schlensog über Erlebnisse, Erfahrungen und ihre Sicht der Dinge.

Seit 2009 unterstützt Steffi Schlensog unsere Arbeit. Als sie im Herbst 2010 die Demonstration in Berlin mit organisierte, hat sie diesen Blog angefangen und berichtet seither über Erlebnisse, Begegnungen, Erfahrungen und persönliche Sichtweisen.Seit Mai 2011 ist Steffi jetzt bei der Arbeitsgemeinschaft angestellt. Im KONRAD-Haus und bei externen Terminen arbeitet sie daran, die regionale Zusammenarbeit zu stärken und dem gewachsenen Informationsbedürfnis nach zu kommen.

Zur Finanzierung sind wir auf Spenden angewiesen.

Braunschweiger Atomnarren

Kontakt:
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können Braunschweiger Atomnarren

Streckenbefahrung im möglichen Evakuierungsgebiet

Ortsbegehung in Hildesheim
(Mi., 16-01-13/Sg) Sonntag 10.00 Uhr morgens. Wir haben uns für eine Autofahrt im Streckenabschnitt Braunschweiger Land getroffen. Wir, das sind Anti-AKW-Aktivisten aus Braunschweig, die zum 40-KM Radius ums AKW Grohnde fahren wollen, um die im Umkreis liegenden Städte und Ortschaften zwischen Hildesheim und Bodenburg zu erkunden. Bereits 2012 ist die Idee entstanden zum 2. Fukushima- Gedenktag eine große Aktion um das immer noch laufende AKW Grohnde zu organisieren. Und nun sind wir unterwegs, um im Rahmen der Grohnde- Kampagne mögliche Streckenpunkte der Aktions- und Menschenkette auszukundschaften.

Natürlich ist uns klar, dass bei einem Super-Gau ein viel weiteres Gebiet evakuiert werden müsste als der 40-KM Raum ums AKW Grohnde. Doch genau auf diesem Radius will die Anti-AKW-Bewegung dieses Jahr zum Fukushima- Gedenktag am Samstag, 09.März auf die fehlenden Katastrophenschutzpläne, sowie die immerwährenden Gefahren des Weiterbetriebs der AKW hinweisen und ihre Stilllegung einfordern. (mehr dazu: Pressemitteilung Wie sähe eine Atom-Katastrophe in Deutschland aus?)

In Hildesheim auf dem Marktplatz
Immer noch Sonntagmorgen, bei Eis und Schnee erreichen wir Hildesheim. Bahnhof und Marktplatz und die dazwischen liegende Fußgängerzone sind wenig besucht, es ist kalt und früh. Doch der Marktplatz in Hildesheim ist nicht immer so leer, den jeden Samstag bieten hier die Marktstände ihre regionalen Produkte an und die Geschäfte locken zum Shopping, halt ein normales Leben, in der Nachbarschaft des AKW Grohnde. Weiter geht es mit unserer Tour Richtung Süden, die Orte Groß Düngen, Egenstedt und  Wesseln liegen auf dem 40 KM Radius. Wir fahren auf  geschwungener Landstraße durch weiß gepuderte Felder und sonnendurchschiene Wälder. Entlang der Strecke Fahrradwege, die zu Radtouren einladen. Wir machen stopp und spazieren durch alte Ortskerne, lesen in den Schaukästen, was hier so geht, von freiwilliger Feuerwehr über Chor-Treffen und Gottesdienste, ein typisch dörfliches Angebot.

Bahnstation Wessel bei Bad Salzdetfurth
Nächster Stopp ist Bad Salzdetfurth. Dort wollen wir Heiko von - Hildesheim steigt aus – treffen.  Nach einigen Umwegen, denn im Kurort ist deutsche Meisterschaft im Cyclocross mit über 3000 Besuchern, also doch nicht so einsam finden wir den vereinbarten Treffpunkt und Heiko springt zu uns ins Auto. Weiterfahrt nach Bodenburg und Sehlem. Heiko zeigt uns vereinbarte Strecken-Aktionspunkte. Dort haben sich bereits AnwohnerInnen vorgenommen sich am Fukushima Gedenktag zu beteiligen, super.

Bis Bodenburg gibt es mit wenigen Bahnsteigen eine Regionalbahnverbindung nach Hildesheim. Bei einem Evakuierungsfall eine Möglichkeit nach Hildesheim zu flüchten. Richtung Südwesten ist es nur mit dem Auto möglich wegzukommen. Ist den Einheimischen eigentlich bekannt, wie sie sich verhalten müssten, und sitzen sie hier auf gepackten Koffern?! Zum Abschluss unserer Fahrt, es ist früher Nachmittag, sitzen wir hoch oben von Bad Salzdetfurth im Haus von Heiko und Dörthe und genießen den Panorama-Blick über die winterlichen Höhenzüge des Hildesheimer Waldes. Hier lässt es sich leben! Bei Kaffee und anregender Diskussion verabreden wir unsere weitere Zusammenarbeit und reisen zurück ins 40 Minuten entfernte Braunschweig.

In Hildesheim findet am Do., 24.01.2013 das nächste Info-Treffen zur Aktions- und Menschenkette Grohnde um 19.00 Uhr im Mehrgenerationenhaus (Bistro), Steingrube 19a statt.

Anti- Atom- Braunschweig lädt herzlich zum Info-Treffen zur Aktions- und Menschenkette Grohnde am Mi., 30.01.2013 in die Brunsviga, Karlstr. 35, Braunschweig ein

 
< zurück   weiter >