Home arrow ASSE II arrow ASSE II: Beschleunigen statt Ausbremsen
Mittwoch, 22. November 2017
  ASSE II 
 

 Daten+Fakten

   ●  Daten
   ●  Hintergrund
   ●  Chronik
   ●  Dokumente

 Gruppen+Aktionen

   ●  Fachgruppe ASSE
   ●  ASSE II-Koordinationskreis
   ●  ASSE II-Rechtshilfefonds
   ●  ASSE II-Begleitgruppe
   ●  Sickter BASA
       (externer Link)

   ●  Termine - Übersicht

Fachgruppe ASSE
Kontakt: Claus Schröder
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Nächstes Treffen:
Mi, 29.11.17 - 18.00 Uhr
DGH Burschenhof, Kantorweg 1, 
Sickte

ASSE- Machnwache
 jeden 1. Montag im Monat

Wolfenbütteler AtomAusstiegsGruppe

Kommt die Rückholung oder doch die Flutung? Diese Frage kann heute niemand seriös beantworten. Dafür ist einerseits die langfristige Stabilität des Bergwerks zu wenig prognostizierbar und andererseits wirken an der Umsetzung auch Personen mit, die einer Rückholung skeptisch bis ablehnend gegenüber stehen. Mit der sogenannten „Lex ASSE“ - einer Ergänzung des Atomgesetzes, die am 24.04.13 in Kraft trat - werden Möglich-keiten zur Beschleunigung der Rückholung geschaffen; gleichzeitig heißt es aber auch einschränkend: „Nach derzeitigem Kenntnisstand über die Schachtanlage ASSE II können die Schutzziele nur durch die Rückholung der Abfälle eingehalten werden.“ weiterlesen ...

Ansprechpartner Claus Schröder
        Claus Schröder
  Ansprechpartner
  Fachgruppe ASSE
  Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

  Nächstes Treffen:
  29.11.17
  18.00 Uhr Sickte

 

 

 

 

ASSE II: Beschleunigen statt Ausbremsen

(Mo., 12.01.15/CS) Unter diesem Titel lud der ASSE II-Koordinationskreis am 07.01.15 zu einer öffentlichen Veranstaltung in die St.-Thomas-Gemeinde in Wolfenbüttel ein. Dr. Frank Hoffmann, Referent des Abends vor ca. 40 ZuhörerInnen, erläuterte an mehreren Beispielen, dass die zuständigen Behörden die Rückholung des Atommülls zur Zeit mehr ausbremsen anstatt sie zu beschleunigen. Bei den Fragen aus dem Publikum wurde Ungeduld und z.T. auch Resignation deutlich. 

So stellte Manfred Kramer aus Vahlberg die Frage in den Raum: „Wie lange tun wir uns das noch an?“ und meinte damit insbesondere den Begleitprozess. Frank Hoffmann entgegnete: Die Begleitgruppe sei für die Behörden wegen der ständigen kritischen Nachfragen lästig geworden, aber nach wie vor notwendig. Einig war man sich, dass der öffentliche Druck wieder erhöht werden müsse. Unklar blieb jedoch, wie man das in nächster Zeit erreichen könne.

A2K-Veranstaltung in Wolfenbüttel: ASSE II: Beschleunigen statt Ausbremsen

 
< zurück   weiter >