Home arrow Schacht Konrad arrow Einwendungskampagne 2015 arrow Aktuelles arrow Einwendungskampagne erfolgreich gestartet
Mittwoch, 22. November 2017
Einwendungskampagne erfolgreich gestartet

Multipilikatoren-Treffen in Salzgitter Bleckenstedt
(18.04.15/MN) An einem ersten Multiplikatorentreffen nahmen am Samstag ca. 25 Multiplikatoren und  aktive Akteure aus Region teil. Damit hat die Einwendungskampagne gegen das Nationale Entsorgungsprogramm für radioaktive Abfälle mit der Forderung KONRAD stoppen statt erweitern! mit Erfolg begonnen und nimmt in den nächsten Tagen weiter Fahrt auf. Ihr Ziel ist, dass sich möglichst viele Menschen und Organisationen mit Einwendungen gegen das Nationale Entsorgungsprogramm beteiligen, die bis zum 31. Mai eingereicht werden können. Daher ist Tempo geboten, um bis dahin der Bundesregierung deutlich zu machen, dass wir es mit der Öffentlichkeitsbeteiligung ernst meinen.

Mit dem Programm wird die aktuelle Atommüllpolitik der Bundesregierung festgeschrieben.Deshalb ist es wichtig, dass wir in der Region fachlich und politisch Stellung zu nehmen und auf die eklatanten Mängel hinweisen und massiven Protest einlegen - nicht nur die Organisationen, die jetzt zum Protest aufrufen, nicht nur die Multiplikatoren vom Samstag, die gemeinsam den Ablauf der Kanpagne geplant, sondern viele, viele Bürger und Bürgerinnen in der Region.

Um zu informieren, um Informationsmaterial zu verteilen, um Unterschriften für die Sammeleinwendung zu sammeln, brauchen wir weitere Multiplikatoren und Unterstützer, damit die Kampagne richtig ins Rollen kommt, damit wir am 29. Mai beim Bundesumweltministerium bei Abgabe der Einwendungen ein deutliches Signal setzen: KONRAD stoppen statt erweitern!

In den nächsten Wochen wird es in der Region dazu Informationsveranstaltungen geben; und wir werden an vielen Orten und Veranstaltungen mit unseren Argumenten und Informationsmaterial präsent sein.

Darin waren sich die Teilnehmer am Samstag einig: Damit wir möglichst viele Menschen erreichen, brauchen wir Unterstützung durch viele! Nur so werden es viele Einwendungen, mit der wir der Bundesregierung unseren Protest deutlich machen: Also JETZT EINWENDEN und unterstützen. Jetzt handeln und aktiv werden!

Marianne Neugebauer
Kontakt: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

mehr Infos zur Einwendungskampagne

 
< zurück