Home arrow Schacht Konrad arrow Einwendungskampagne 2015 arrow Aktuelles arrow Einwendungs-Karawane zieht weiter
Mittwoch, 22. November 2017
Einwendungs-Karawane zieht weiter

(Mo., 27-04-15/PD) Am Samstag noch beim Biker-Treffen in Salzgitter, besuchten Ursula Schönberger und Ludwig Wasmus vom Vorstand der Arbeitsgemeinschaft am Sonntag, dem 29. Tschernobyl-Jahrestag die Reaktorstandorte Brokdorf und Geesthacht, um über das Nationale Entsorgungsprogramm zu informieren und Einwendungen zu sammeln. Am Dienstag referiert Ursula Schönberger dann in Regensburg unter dem Thema „Atommüll – Das Risiko bleibt “ über die Bestandsaufnahme Atommüll und den atommüllreport.de . Am Freitag, dem 1. Mai ruft die IG Metall bei allen gewerkschaftlichen Maiveranstaltungen in der Region zu Einwendungen auf und in Salzgitter, Braunschweig und Wolfsburg gibt es dazu auch Info-Stände der Arbeitsgemeinschaft. Wer selber Einwendungen sammeln oder sich informieren will, ist eingeladen zum nächsten Info-Abend, der am Donnerstag, dem 7. Mai, um 19.00 Uhr in der Gaststätte Holzwurm im Prinzenpark, Georg-Westermann-Allee 36, 38104 Braunschweig stattfindet.

Demo am Deich...

Rund 500 Menschen demonstrierten am Sonntag in Brokdorf für die Abschaltung des AKW. Bunte Stände, eine gelungene Mischung zwischen Information und Musik und u.a. ein Redebeitrag von Ursula Schönberger, in dem es auch um das Nationale Entsorgungsprogramm ging: "Das Programm ist von einer beindruckenden Ignoranz gegenüber den realen Problemen, ganz in der Tradition der 70er und 80er Jahre", so eine ihrer Kernaussagen. Die klaren Worte haben sicher auch etliche bewogen unsere Einwendungen mit zu unterzeichnen. [mehr Fotos ]

...und Kino in Geesthacht

Von Brokdorf nach Geesthacht in direkte Nähe des AKW Krümmel. Dort ging es ins gut gefüllte Kino um "Die Reise zum sichersten Ort der Erde" anzusehen. Im Anschluss an die Filmvorführung diskutierte Bettina Boll mit der GRÜNEN Landtagsabgeordneten Miriam Staudte,  Dr. Torsten Fischer (Leiter der Arbeitsgruppe HZG im Dialog),  Michael Wenk (Referent für regionale Kommunikation beim Kernkraftwerk Krümmel) und Ursula Schönberger ( atommüllreport.de) über ihre  Eindrücke zum Film und die Fragen des Publikums... und natürlich lagen auch hier unsere Einwendungslisten aus.

 

 

 
< zurück   weiter >