Home arrow Aktuelles arrow Grohnde- News arrow Rechtshilfefonds Grohnde entscheidet über Klagefianzierung
Freitag, 25. Mai 2018

       AKW Grohnde JETZT stilllegen!

   AKW Grohnde 
Rechtshilfefonds Grohnde entscheidet über Klagefianzierung

Grohnde-Kläger und Rechtshilfefonds im Gespräch mit Rechtsanwalt Dr. Ulrich Wollenteit in Hamburg
(Di., 28-07-2015) An diesem Mittwoch, dem 29. Juli entscheidet der Rechtshilfefonds Atomerbe Grohnde e.V.  auf seiner Mitgliederversammlung in Hameln über die Finanzierung der Klage gegen das AKW Grohnde. Sollte der Niedersächsische Umweltminister dem AKW bis dahin nicht noch kurzfristig und unerwartet die Betriebsgenehmigung entziehen, wie dies von Anwohnern aus Grohnde und Bodenwerder im März beantragt wurde, wollen sie Anfang August Unterlassungsklage vor dem Oberverwaltungsgericht Lüneburg erheben. Das haben die Kläger am vergangenen Freitag in Hamburg mit ihrem Rechtsanwalt Dr. Ulrich Wollenteit und Vertretern des Rechtshilfefonds besprochen.

Der Rechtshilfefonds verfügt gegenwärtig über Einlagen und Spenden in Höhe von 43.000,-€ und ist damit seinem Ziel von 50.000,-€ greifbar nahe. Wer kurzentschlossen noch Mitglied werden oder (größere) Spenden anmelden möchte und natürlich auch bei Fragen:  eMail an  Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Termin:    Mittwoch, 29. Juli,  19.00 - 21.00 Uhr, Supmpfblume, Am Stockhof 2a, 31785 Hameln

Das Konzept "Rechtshilfefonds" wurde Ende der 1980er Jahre am Standort KONRAD entwickelt und später auch an den Standorten ASSE II, Braunschweig und Grohnde eingesetzt. Damit für einzelne Betroffene der Klageweg überhaupt denkbar und nicht zur existenzbedrohenden finanziellen Belastung wird, übernehmen die Fonds das finanzielle Klagerisiko. Dazu machen die Mitglieder während ihrer Mitgliedschaft eine Einlage von 1.000,-€. Die Einlagen dienen jedoch nicht der langfristigen Finanzierung, sondern nur der kurzfristigen Absicherung zu Beginn des Verfahrens. Die eigentliche Finanzierung soll dann über Spenden erfolgen, die nach und nach die Einlagen ersetzen. So wird das Kostenrisiko für alle Beteiligten überschaubar. Derzeit verfügt der Rechtshilfefonds Grohnde über 35 Einlagen und 8.000,-€ Spenden.

Mehr Infos:   [Die Klage ]  [Der Rechtshilfefonds Grohnde ] [Regionalkonferenz Grohnde ]

 JETZT SPENDEN !

Konto des Rechtsfilfefonds:

GLS Bank | IBAN: DE 58 430609674085839400 | Atomerbe Grohnde e.V.

(Spenden an den Rechtshilfefonds sind nicht steuerlich absetzbar!)

 
< zurück   weiter >