Home arrow ASSE II arrow Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD beansprucht Sitz in Asse-Begleitgruppe
Mittwoch, 22. November 2017
  ASSE II 
 

 Daten+Fakten

   ●  Daten
   ●  Hintergrund
   ●  Chronik
   ●  Dokumente

 Gruppen+Aktionen

   ●  Fachgruppe ASSE
   ●  ASSE II-Koordinationskreis
   ●  ASSE II-Rechtshilfefonds
   ●  ASSE II-Begleitgruppe
   ●  Sickter BASA
       (externer Link)

   ●  Termine - Übersicht

Fachgruppe ASSE
Kontakt: Claus Schröder
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Nächstes Treffen:
Mi, 29.11.17 - 18.00 Uhr
DGH Burschenhof, Kantorweg 1, 
Sickte

ASSE- Machnwache
 jeden 1. Montag im Monat

Wolfenbütteler AtomAusstiegsGruppe

Kommt die Rückholung oder doch die Flutung? Diese Frage kann heute niemand seriös beantworten. Dafür ist einerseits die langfristige Stabilität des Bergwerks zu wenig prognostizierbar und andererseits wirken an der Umsetzung auch Personen mit, die einer Rückholung skeptisch bis ablehnend gegenüber stehen. Mit der sogenannten „Lex ASSE“ - einer Ergänzung des Atomgesetzes, die am 24.04.13 in Kraft trat - werden Möglich-keiten zur Beschleunigung der Rückholung geschaffen; gleichzeitig heißt es aber auch einschränkend: „Nach derzeitigem Kenntnisstand über die Schachtanlage ASSE II können die Schutzziele nur durch die Rückholung der Abfälle eingehalten werden.“ weiterlesen ...

Ansprechpartner Claus Schröder
        Claus Schröder
  Ansprechpartner
  Fachgruppe ASSE
  Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

  Nächstes Treffen:
  29.11.17
  18.00 Uhr Sickte

 

 

 

 

Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD beansprucht Sitz in Asse-Begleitgruppe

Wer repräsentiert „die Bürgerinitiativen“?

Presseerklärung 03-06-2016: „Wir erwarten, dass die ASSE-II-Begleitgruppe (A2B) in ihrer Sitzung Montag, den 6. Juni endlich über unsere Mitgliedschaft in der Begleitgruppe abstimmt,“ erklärt Thomes Erbe, Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD. Nach monatelangen inhaltlichen Differenzen haben mehrere Gruppen den ASSE-II-Koordinationskreis (A2K) verlassen. Die Arbeitsgemeinschaft hatte im Oktober 2015 einen eigenständigen Sitz in der Begleitgruppe beantragt, eine Abstimmung darüber fand bisher nicht statt. (update s.u.!)

Thomas Erbe: „Es kann schlechterdings nicht sein, dass der A2K ein Alleinvertretungsrecht in der Begleitgruppe beanspruchen kann, zumal es dafür auch keine Festlegung in der Geschäftsordnung gibt. Nach über sieben Monaten erwarten wir vom Landkreis bzw. von der Begleitgruppe, dass für diese Frage zeitnah eine Lösung gefunden wird, die sicherstellt, dass die Bandbreite der Bürgerinitiativen in der Begleitgruppe ohne Zwangsmitgliedschaft im A2K repräsentiert ist.“

Zum Hintergrund:

Nachdem die SPD-Kreistagsfraktion Heike Wiegel durch Marcus Bosse als ihren Vertreter in der Begleitgruppe ersetzt hat, hat der A2K Neuwahlen durchgeführt und mit Schreiben vom 28.10.15 an den Landkreis vier neue Vertreter benannt: Heike Wiegel (AufpASSEn), Udo Dettmann (AufpASSEn), Andreas Riekeberg (Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Thomas Wolfenbüttel) und Peter Wypich (Einzelmitglied). Mit dem Antrag der Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD liegen damit Anträge für 5 Personen auf 4 vorhandene Sitze vor. Unser Mitglied Claus Schröder war bisher über den A2K in der Begleitgruppe und hat sich nach Beendigung der Mitarbeit im A2K nicht mehr an der Neuwahl im A2K beteiligt.

Seit ihrer Gründung 1987 hat sich die AG Schacht Konrad immer auch um die ASSE II gekümmert, so wie es im Vereinszweck festgelegt ist. So hat die Arbeitsgemeinschaft unter anderem 1990 die Proteste gegen die geplanten Versuche mit hochradioaktiven Glaskokillen mitorganisiert. 2006 hat sie das juristische Gutachten des Gesetzgebungs- und Beratungsdienstes des Landtages initiiert, das letztendlich die entscheidende Grundlage für die erfolgreiche Klage von Irmela Wrede auf Anwendung des Atomrechts bei ASSE war. 2007 hat die AG zu einem großen regionalen Treffen eingeladen, das zur Gründung des A2K und des ASSE II-Rechtshilfefonds führte und hat in der Folge in beiden Gremien intensiv mitgearbeitet. Die AG ist bis heute im dreiköpfigen Vorstand des Rechtshilfefonds durch Claus Schröder vertreten.

Update von Claus Schröder vom 7.6.2016:

Begleitgruppe kann sich nur zu Gaststatus durchringen

Durch den Antrag der AG ist deutlich geworden, dass die Geschäftsordnung diese und andere Fragen nicht geregelt hat. Die Begleitgruppe hat sich vorgenommen, bis zur Kommunalwahl am 01.11.16 eine überarbeitete Geschäftsordnung zu verabschieden. Nach äußerst zäher und langwieriger Diskussion hat die Begleitgruppe in ihrer Sitzung am 6.6.16 mit knapper Mehrheit entschieden, mich bis dahin als "Gast ohne Stimmrecht" an den Sitzungen teilnehmen zu lassen. Das ist nur ein kleiner Schritt in Richtung unseres Antrages. Er sichert aber zumindest, dass die Frage, ob ein repräsentatives Spektrum an BI's in der Begleitgruppe vertreten sein soll, auf der Tagesordnung bleibt. Und damit auch die Auseinandersetzung über unterschiedliche Politikverständnisse: Durchbringen von Mehrheitsmeinungen um jeden Preis oder - nach dem Vorbild des Salzgitter-Bündnisses - solidarisches Ringen um eine gemeinsame Position, um nach außen mit entsprechender Stärke auftreten zu können.

 
< zurück   weiter >