Home arrow ASSE II arrow Welche Strategie verfolgt die BGE? Teil 1
Dienstag, 19. September 2017
  ASSE II 
 

 Daten+Fakten

   ●  Daten
   ●  Hintergrund
   ●  Chronik
   ●  Dokumente

 Gruppen+Aktionen

   ●  Fachgruppe ASSE
   ●  ASSE II-Koordinationskreis
   ●  ASSE II-Rechtshilfefonds
   ●  ASSE II-Begleitgruppe
   ●  Sickter BASA
       (externer Link)

   ●  Termine - Übersicht

Fachgruppe ASSE
Kontakt: Claus Schröder
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Nächstes Treffen:
Di., 12.09.17 - 18.00 Uhr
DGH Burschenhof, Kantorweg 1, 
Sickte

ASSE- Machnwache
 jeden 1. Montag im Monat

Wolfenbütteler AtomAusstiegsGruppe

Kommt die Rückholung oder doch die Flutung? Diese Frage kann heute niemand seriös beantworten. Dafür ist einerseits die langfristige Stabilität des Bergwerks zu wenig prognostizierbar und andererseits wirken an der Umsetzung auch Personen mit, die einer Rückholung skeptisch bis ablehnend gegenüber stehen. Mit der sogenannten „Lex ASSE“ - einer Ergänzung des Atomgesetzes, die am 24.04.13 in Kraft trat - werden Möglich-keiten zur Beschleunigung der Rückholung geschaffen; gleichzeitig heißt es aber auch einschränkend: „Nach derzeitigem Kenntnisstand über die Schachtanlage ASSE II können die Schutzziele nur durch die Rückholung der Abfälle eingehalten werden.“ weiterlesen ...

Ansprechpartner Claus Schröder
        Claus Schröder
  Ansprechpartner
  Fachgruppe ASSE
  Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

  Nächstes Treffen:
  12.09.17
  18.00 Uhr Sickte

 

 

 

 

Welche Strategie verfolgt die BGE? Teil 1

(Sa., 19.08.17/SW) Letzte Woche verkündete die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) in der quartalsmäßig statfindenden ASSE-2-Begleitgruppe (A2B) ein erstes vorsichtiges Grobkonzept für die beschlossene Rückholung. Die von der BGE beauftragte Arbeitsgemeinschaft Konzeptplanung Rückholung (Arge KR) beabsichtigt, die Einlagerungskammern auf der 750-Meter-Sohle in 3 Gruppen zusammenzufassen und konzeptionell getrennt voneienander zu betrachten. Für die Kammer 7/725 wird eine vorgezogene Rückholung - eventuell über den bereits vorhandenen Schacht II - in Betracht gezogen. Die Konzeptplanung für die mittelaktiven Abfälle auf der 511-Meter-Sohle wurde an die Firma DMT GmbH & Co. KG aus Essen vergeben. Wie geht es nun weiter?

Zeitplan: Die BGE rechnet mit der Vorstellung des technischen Konzepts für die vorgezogene Rückholung aus Kammer 7/725 noch zum Jahresende 2017 und mit dem Abschluss der Konzeptplanung im April 2018. Für die MAW-Abfälle auf der 511-Meter-Sohle soll im August 2018 das technische Konzept vorgestellt werden und die Planungen ein halbes Jahr später abgeschlossen sein. Für die Hauptgruppe der Einlagerungskammern auf der 750-Meter-Sohle sollen verschiedene Varianten miteinander verglichen und im März 2018 vorgestellt werden.

Die Fachgruppe ASSE stellt hier die Präsentation der BGE und der Arge KR zum Selber-Nachlesen zur Verfügung.

 
< zurück   weiter >