Home
Freitag, 15. Dezember 2017

  Jetzt spenden!

 

   Kalender 2018 - 30 Jahre Widerstand-30 Jahre AG Schacht Konrad - Mit 12 eindrucksvollen Fotos aus unserer Arbeit der letzten Jahre - im Webshop bestellen!
     Foto
Kalender2018

    Sybille Tetschs Jugendbuch „Emmy und der Kern der Dinge“
      Buchrabensalat ®

    30 Jahre Anti-Atom-Politik - Jubiläum 2017

       AKW Grohnde JETZT stilllegen!

   "Atommüll-Kommission am Ende - Konflikte ungelöst" - Ein Reader zum Abschlussbericht

   Atommüllreport

„Es reicht!" Protestkundgebung am 4.12. in Thune

(Fr., 01.12.17/BISS) Die Bürgerinitiative Strahlenschutz (BISS) ruft am Montag, 04. Dezember um 16:30 Uhr vor dem DGH in Braunschweig-Thune zur Kundgebung auf. Anlass ist der Störfall auf dem Nukleargelände in Braunschweigs Norden am 22. November, bei dem so viel radioaktives Jod-131 in die Umgebung freigesetzt wurde, dass der genehmigte Höchstwert für 24 Stunden um ca. 40 % überschritten wurde.

Dennoch hielten es weder die betroffene Firma GE Healthcare Buchler, noch das Niedersächsische Umweltministerium für nötig, die Stadtverwaltung, die AnwohnerInnen und die benachbarten Schulen zu benachrichtigen. 

Peter Meyer von der BISS: „Bevölkerung und Verwaltung wurden hier offenbar an der Nase herumgeführt - stell Dir vor, es ist Atomunfall und die Betroffenen erfahren es nicht. Auch der Leiter des Katastrophenschutzes zeigte sich deshalb verstimmt. Es ist schlimm genug, dass die Stadt sich in eine Position manövriert hat, in der sie gezwungen ist, auf Regelungen zum Strahlenschutz für die Nuklearfirmen in Braunschweig zu verzichten. Aber das hier setzt dem Fass die Krone auf. Für die Nuklearfirmen zählen weder die Menschen noch die Kommune - hier zählt nur der Profit."

 
< zurück   weiter >