Home arrow Aktuelles arrow USA schätzt Endlagerkosten auf fast 100 Milliarden Dollar
Mittwoch, 23. Mai 2018
USA schätzt Endlagerkosten auf fast 100 Milliarden Dollar
(06-08-2008 / U.S.) Das US-amerikanische Energieministerium schätzt die Endlagerkosten für den Atommüll aus den Atomkraftwerken auf 96,2 Milliarden Dollar (61,7 Mrd. Euro). Allerdings nur, wenn keine neuen Atomkraftwerke gebaut werden würden. Ansonsten könnte ein zweites Lager notwendig werden mit entsprechender Erhöhung der Kosten. Noch 2001 wurden die Kosten auf knapp 60 Milliarden Euro geschätzt. Wegen der längeren Laufzeiten der Reaktoren und der Inflation geht das Ministerium nun von einer Preissteigerung von 67% aus.

Das Energieministerium hat in diesem Jahr den Bau eines Atommülllager in Yucca Mountain (Nevada), etwa 150 Kilimeter nordwestlich von Las Vegas beantragt. Um die Lagerung von Atommüll in Yucca Mountain gibt es einen jahrelangen heftigen Streit. Das geplante Lager liegt im Stammesgebiet der Shoshonen, die sich seit Jahrzehnten dagegen wehren. Doch auch geologische Gründe sprechen gegen ein Endlager in Yucca Mountain. Der Berg gehört zu einer aktiven Vulkanzone. Im Umkreis von 80 Kilometern wurden in den letzten 20 Jahren über 600 Beben mit einer Stärke von mehr als 2,5 auf der Richter-Skala registriert. Ein Beben hat auch die Außenstelle des US-Energieministeriums mit einem Laborgebäude zerstört. Dies hinderte das Ministerium allerdings nicht daran, das Projekt weiter zu verfolgen.Damit es trotzdem passt wurden 2001 spezielle Yucca Mountain-Richtlinien für Sicherheitsstandards bei der Atommülllagerung erlassen. Das Veto des Gouverneurs von Nevada gegen das Endlager wurde in Washington einfach überstimmt.

 
< zurück   weiter >