Home arrow Aktuelles arrow RWE, GDF und Iberdrola steigen aus Cernavoda aus
Donnerstag, 22. Februar 2018
RWE, GDF und Iberdrola steigen aus Cernavoda aus

(20.01.11 / U.S.) Die Energiekonzerne RWE (Deutschland), GDF Suez (Frankreich) und Iberdrola (Spanien) steigen aus dem Bau von zwei neuen Reaktorblöcken im rumänischen Cernavoda aus. Erst im November 2008 hatte RWE gemeinsam mit anderen eine Investitionsvereinbarung für den Neubau unterzeichnet. Als Grund für den Ausstieg gab RWE "wirtschaftliche und marktbedingte Unsicherheiten für das Projekt, die zum großen Teil auf Nachwirkungen der Finanzkrise zurückzuführen sind" an.

Seit mehreren Jahren wird nach Investoren für den Reaktorneubau gesucht. Die rumänische Regierung schätzt die Kosten derzeit auf ca. 4 Mrd. Euro. In Cernavoda staht das einzige Atomkraftwerk Rumäniens. Dabei handelt es sich um zwei CANDU-Schwerwasser-Reaktoren kanadischer Baulinie. Cernavoda-1 ging 1996, Cernavoda-2 2007 in Betrieb.

 

 
< zurück   weiter >