Home arrow Aktuelles arrow Steffis Blog arrow Unterwegs im Wendland
Mittwoch, 22. November 2017

Steffis Blog

Hier bloggt Steffi Schlensog über Erlebnisse, Erfahrungen und ihre Sicht der Dinge.

Seit 2009 unterstützt Steffi Schlensog unsere Arbeit. Als sie im Herbst 2010 die Demonstration in Berlin mit organisierte, hat sie diesen Blog angefangen und berichtet seither über Erlebnisse, Begegnungen, Erfahrungen und persönliche Sichtweisen.Seit Mai 2011 ist Steffi jetzt bei der Arbeitsgemeinschaft angestellt. Im KONRAD-Haus und bei externen Terminen arbeitet sie daran, die regionale Zusammenarbeit zu stärken und dem gewachsenen Informationsbedürfnis nach zu kommen.

Zur Finanzierung sind wir auf Spenden angewiesen.

Braunschweiger Atomnarren

Kontakt:
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können Braunschweiger Atomnarren

Unterwegs im Wendland

(19.08.11/Sg) Morsleben- Workshop, Fest zum Protest, Gorleben 365, das waren die Termine, die meine Urlaubswoche einrahmten. Damit ich nicht auf Entzug komme, habe ich die Woche so gelegt, dass ich am Anfang der Woche zum Morsleben- Workshop und am Ende zum Fest zum Protest gefahren bin. Spaß beiseite. Ich hatte eine sehr schöne Urlaubswoche und teilweise hat das Wetter sogar mitgespielt, es war manchmal richtig sommerlich. Zum Beispiel im Anschluss an den Morsleben- Workshop am 05.08.in Magdeburg gings schon los, wir saßen noch lange unter freiem Himmel in der Abendsonne.

Wir, das waren Mitglieder der Endlagerinitiativen, das Aktionsbündnis Magdeburg, die BI Morsleben, die BI Umweltschutz Lüchow- Dannenberg, Anti- Atom Braunschweig und die Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD. Nach Arbeitstreffen genieße ich es manchmal sehr noch mal in  gemütlicher Runde in einer Wirtschaft, zu schnacken. Es geht natürlich weiter um Politik, bisweilen geht es sogar hoch her, aber die Arbeitsatmosphäre ist dann verschwunden.

 

Schatten und Pause in der Schutzhütte
Am Wochenende drauf, vom 12.08. - 14.08. wurde ordentlich im Wendland beim Fest zum Protest in Gedelitz gefeiert. Super Stimmung, Wetter und Musik, halt ein Sommerfest wie man es sich wünscht. Ich selbst habe zum ersten Mal auf einem Waldspaziergang den Schwarzbau und die Castoren- Halle live gesehen. Pause machten wir in der Schutzhütte gleich nebenan auf dem Salinas- Gelände, denn es war richtig heiß. Es war auf jeden Fall gut für mich, wenn man die Dimensionen und die Örtlichkeit gesehen hat, von wegen Bild im Kopf, wie es dort aussieht und wo es so lang geht und wie weit man teilweise zu laufen hat. Mit viel Musik und vielerlei Leckereien klang der letzte Abend im Protest-Kamp aus und Sonntags morgen katapultierte mich das von der Sonne aufgeheizte Zelt zeitig von der Luftmatratze ins quirlige Kampleben.

Kampaussicht
Sonntags Nachmittag wurden wir leider beim Blockade- Auftakt Gorleben 365 eiskalt und nass vom Regen erwischt. Nicht so gemütlich, aber das gehört Halt auch zum Widerstand, da wurden flugs die Regensachen ausgepackt und die Regenschirme aufgespannt. Bis zum Schichtwechsel sind wir nicht geblieben, da viele von uns an eine eigene Aktion denken und an diesen Tag zum Zeichen setzen dort waren. Schauen wir mal, wie es bei der Aktion Gorleben 365 läuft, die Idee finde ich auf jeden Fall sehr gut.

 

Nass aber voll dabei! Auftakt Gorleben 365
  Wer sich übrigens noch einmal über die Morsleben-Kampagne 2009 informieren möchte, dem empfehle ich die dazugehörige Homepage. Alle weiteren und aktuellen Infos sind momentan bei der BI Morsleben, sowie dem BUND Sachsen- Anhalt zu finden. Da passiert nämlich gerade eine ganz wichtige Phase, denn wie wahrscheinlich die meisten LeserInnen wissen, will das Bundesamt für Strahlenschutz(BfS) Morsleben mitsamt dem Atommüll zu schütten und das können wir nicht zulassen. Alle geplanten Termine, Aktionen und Maßnahmen werden auf den AG- Seiten und den oben genannten Seiten veröffentlich.

Der Kampf ist noch lange nicht vorbei! Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

 

 
< zurück   weiter >