Home arrow Aktuelles arrow Biker aus Nienburg besuchten Arbeitsgemeinschaft und Kirchengemeinde
Sonntag, 18. Februar 2018
Biker aus Nienburg besuchten Arbeitsgemeinschaft und Kirchengemeinde
Biker aus Nienburg besuchten Arbeitsgemeinschaft und Kirchengemeinde
(Mo., 01-10-2012/Di) Am Sonntag nach dem Gottesdienst ging es los. Um 11.15 Uhr starteten Biker auf dem Solarhof der Kreuzkirche Nienburg zu einem Besuch bei Schacht KONRAD in Salzgitter Bleckenstedt. Hintergrund: Im 15 KM von Nienburg entfernten Ort Leese liegt Atommüll, der einst - so wird vor Ort versprochen - in KONRAD eingelagert werden soll. Wie es damit aussieht, welche Probleme es gibt und wie realistisch die Planungen sind, wollte man in Salzgitter-Bleckenstedt erkunden.

Unter hektischer Beobachtung des Werkschutzes informierten zunächst Ingo Hummel und andere VertreterInnen der Kanaldörfer gegen KONRAD vor KONRAD 1 über die Pläne und den Stand der Dinge. Nach einer kleinen Rundfahrt, vorbei am Einlagerschacht KONRAD 2, dem Tor 5 der Stahlwerke, über das Straßentransporte angeliefert werden sollen, den Hauptsitz der Reichswerke und Watenstedt ging es dann ins Gemeindehaus der Kirchengemeinde in Bleckenstedt, wo bereits Kaffee und Kuchen bereit standen.

Biker aus Nienburg in der Bleckenstedter Kirche
Harald Streich informierte, wie sich die kritische Auseinandersetzung in der Kirche entwickelt hat, über die regelmässigen KONRAD-Gottesdienste und die Arbeit der Gruppe Kanaldörfer. Ihren Abschluß fand die Zusammenkunft in der Kirche, wo der Nienburger Pastor Frank-Peter Schultz Worte aus der Andacht von Pastor Westphal (der leider nicht anwesend sein konnte) im Sommercamp aufgriff. Mit einer Info-Veranstaltung wird der Anti-Atom-Kreis Nienburg Anfang November im Kreis Nienburg informieren, dabei wird es dann auch um die Frage gehen, wie es um KONRAD steht.

 
< zurück   weiter >