Home arrow Schacht Konrad arrow Aktuelles
Samstag, 25. Mai 2019
Aktuelles
Reichlich Gemeinsamkeiten zwischen ASSE II und KONRAD

Dr. Krupp (Mitte) bei einer Pressekonferenz am 31. Mai zur ASSE II
(Do., 14-06-2012/Di) Widersprochen hat jetzt der Geochemiker Dr. Ralf Krupp Äußerungen des Niedersächsischen Umweltministers Birkner, es gäbe in Schacht KONRAD keine mit ASSE II vergleichbaren Probleme. Mit 16,3 Kubilmetern pro Tag dringe mehr hoch salzhaltiges Grundwasser in KONRAD ein als derzeit in die Asse. KONRAD werde daher nach seiner Schließung ebenfalls ersaufen.

weiter …
 
KONRAD: Inbetriebnahme verzögert sich weiter

(Fr.,08-06-2012/Di) Die Bevölkerung hatte der Niedersächsische Umweltminister Birkner nicht auf dem Plan, als er Journalisten für diesen Donnerstag in den Schacht KONRAD einlud, um zu erklären, dass dort alles nach Plan laufe. „Wir kommen mit Treckern“, antwortete Antonia Uthe aus Berel kurz und bündig, als Sie davon erfuhr. Rund 50 Menschen mit zehn Treckern beteiligten sich dann am Empfang des Minister.

weiter …
 
"Lichterketten-Nachscheine(n)"

Übergabe der Spende  durch falk Hensel
(Fr.,/25.05.12) Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD übernahmen diese Woche noch gesammlte Spenden für die Großaktion Lichterkette 2012 am 11. März.  Der Landtagskandidat der SPD, Falk Hensel besuchte das KONRAD-Haus und überbrachte gemeinsam mit Detlef Sandvoß die bei der Lichterkette gesammmelten Spenden des SPD-OV Fümmelse-Adersheim-Leinde. In Braunschweig wurde die Spende der "Förderverein Minna Faßhauer"von den beiden Landtagsageordneten der LINKEN, Ursula Weisser-Roelle und Victor Perli, an die Vorstandsmitglieder der AG übergeben."

weiter …
 
Steine als Argumente? Ja, bitte!

Grablegung der nicht-rückholbaren Endlagerung
(17.04.12/SW) Am 11. März, am Jahrestag von Fukushima wurde am Schacht Konrad die nicht-rückholbare „End“lagerung von Atommüll symbolisch zu Grabe getragen. Seitdem mahnt dort neben einem offenen Sarg ein kleiner Haufen bunter Steine an das, was dort nicht geschehen darf. Noch ist es ein überschauberes Häuflein, doch wenn alle, die gegen ein Atommülllager in Schacht Konrad gute Argumente haben, ihren kleinen (oder größeren) Stein dazu legen, könnte dies bald ein unüberwindbarer Haufen werden. Die Mahnstelle befindet sich an der Zufahrtsstraße zum Schacht Konrad unter der Eisenbahnbrücke.Macht alle mit, kommt zum Schacht und hinterlasst Steine als Zeichen Eures Widerstands!

 
Zusätzliche Umgebungsüberwachung ja - KONRAD weiter NEIN!!!

(04.04.12/LW) Aufgrund der Sorge von Landwirten vor der Belastung, die ein atomares Endlager mit sich brächte, hat das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) auf Druck des Landvolkes ein zusätzliches Umgebungsüberwachungsprogramm für das Projekt KONRAD in Auftrag gegeben.

Hierbei soll zunächst der „Status Quo“ vor einer möglichen Einlagerung messtechnisch erfasst werden.

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 106 - 110 von 147