Home arrow Aktuelles arrow Schiffsbrand im Hamburger Hafen: Uranhexafluorid und Munition geladen
Donnerstag, 16. August 2018
Schiffsbrand im Hamburger Hafen: Uranhexafluorid und Munition geladen
Atlanti Cartier
(Fr., 17.05.13 / Dirk Seifert) Am 1. Mai brannte in Hamburg der Frachter “Atlantic Cartier”. Die Hamburger Feuerwehr war mit einem Großaufgebot im Einsatz, um den Brand zu löschen. Die Ladung, so hieß es bislang in den Medien (z.B. NDR oder Hamburger Abendblatt), hätte aus Autos und Gefahrstoffen bestanden. Jetzt enthüllt eine Schriftliche Kleine Anfrage der Grünen Bürgerschaftsfraktion an den SPD-Senat, dass sich auch insgesamt 20 Tonnen radioaktiver Stoffe an Bord des Atomfrachters befanden. Darunter auch neun Tonnen des besonders gefährlichen Uranhexafluorid.  Außerdem, so die Grünen, sei auch Munition an Bord gewesen. Der Feuerwehr ist es gelungen, dass es zu keiner Katastrophe gekommen ist. (Siehe auch Abendblatt)
[weiterlesen auf umweltfairaendern.de]
 
< zurück   weiter >