Home
Mittwoch, 13. November 2019

  Jetzt spenden!

 

Verein „Archiv Deutsches Atomerbe“ MITGLIED ODER UNTERSTÜTZER*IN WERDEN Der Aufbau des Archivs ist ein großes Projekt, das Geld und einen langen Atem braucht. Für den Aufbau der Infrastruktur, die Entwicklung der Archivtektonik und die Institutionalisierung rechnen wir mit 10 Jahren. Wer dieses Projekt unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen, Mitglied zu werden, zu spenden oder aktiv mitzuarbeiten.

  

 

 

   Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

   Atommüllreport

Aufruf zur Kundgebung – KONRAD stoppen!

(So., 09.01.16/SW) Am Dienstag, 19. Januar stattet die amtierende Umwelt- ministerin Barbara Hendricks der Stadt Salzgitter einen Kurzbesuch ab. Wir werden mit einer Protestkundgebung deutlich zeigen, was wir von ihrem Umgang mit Atommüll halten. Wir rufen dazu auf, ab 14.30 Uhr vor der Kulturscheune in Salzgitter-Lebenstedt laut, bunt und kreativ zu zeigen, dass es uns nicht nur darum geht, die Erweiterung zu stoppen. Das Projekt Schacht KONRAD muss endgültig vom Tisch!

Die Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD e.V. und die „Kanaldörfer gegen KONRAD“ rufen dazu auf, am 19. Januar für eine verantwortungsvolle Atommüllpolitik auf die Straße zu gehen.

Zu Beginn des vergangenen Jahres wurden im Rahmen des Nationalen Entsorgungsprogramms (NaPro) Pläne bekannt, die Kapazität von Schacht KONRAD auf das Doppelte zu erweitern. Umweltministerin Barbara Hendricks scheute die Auseinandersetzung und schickte ihren Staatssekretär, der sich am 26. März 2015 in Salzgitter einem breiten Bündnis aus unserer Region gegenüber sah.

Im Rahmen einer 8-wöchigen Einwendungsfrist haben im April und Mai 2015 rund 70.000 Menschen die Forderung „KONRAD stoppen – statt erweitern“ unterschrieben, die Erweiterungspläne verschwanden daraufhin erst einmal in der Schublade. Damit ist aber das Konzept, mengenmäßig über 90% des Atommülls in Salzgitter zu vergraben, nicht vom Tisch.

Die fundierte und sachliche Kritik am Projekt KONRAD ist seit Jahrzehnten hinlänglich bekannt, es ist an der Zeit, daraus die logische Konsequenz zu ziehen sich nicht mehr länger hinter dem Verwaltungsakt eines regionalen Oberverwaltungsgerichts zu verstecken.

weitere Infos zum Ablauf

Plakat zum download

Rückblick: Das war die Einwendungskampagne

 
< zurück   weiter >