Home arrow Aktuelles arrow Zeitzeugen der Atomkatastrophen
Mittwoch, 20. Juni 2018
Zeitzeugen der Atomkatastrophen
(Di., 31.01.2017/PK) Vom 10.3. bis 07.05.2017 finden wieder die vom Internationalen Bildungs- und Begegnungswerk Dortmund initiierten und unterstützten „Europäischen Aktionswochen für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima“ statt. 2016 wurden in diesem Zusammenhang über 400 Veranstaltungen in 220 Städten und 13 Ländern durchgeführt. Ein ökumenischer Trägerkreis organisiert auch in der Region Braunschweig Veranstaltungen statt. Schwerpunktmäßig wird in der genannten Zeit eine Ausstellung in der Trinitatiskirche in Wolfenbüttel mit dem Titel: „Das Kreuz von Tschernobyl und Fukushima“ zu sehen sein.

Weitere Themen die anlässlich dieser Ausstellung mit Objekten und Dokumentationen behandelt / gezeigt werden sind: „Das Kreuz von Asse II und Konrad“, sowie „Die Entdeckung der Radioaktivität“ (durch die Wolfenbütteler Wissenschaftler Elster und Geitel).

Ein weiterer Schwerpunkt sind die Tschernobyl- und Fukushima-Zeitzeugen, die sowohl in das offizielle Programm mit eingeplant werden, aber auch (kostenlos) für Berichte und Gespräche in Schulen und Gruppen gebucht werden können. Hier eine Kurzvorstellung der Zeitzeugen:

Fukushima-Zeitzeuge Takashi Kunimoto

Takashi Kunimoto spricht deutsch. Er lebt seit einigen Jahren in Braunschweig. Er ist nach Fukushima in die Heimat seiner Frau gezogen. Terminabsprachen sind im gesamten Zeitraum der Europäischen Aktionswiochen in der Region Braunschweig 10.März – 07. Mai (nach Absprache) möglich.

Tschernobyl – Zeitzeugen Klaudzija und Adam Varanets

Klaudziya und Adam Varanets sprechen russisch und werden von der Übersetzerin Svetlana Margolina begleitet. Adam und Klaudziya Varanets wohnten 1986 nur 25 km vom AKW-Tschernobyl entfernt. Sie arbeiteten als Lehrer/Lehrerin und mussten helfen ihr Dorf (und die Schule) zu dekontaminieren. Nach dem gescheiterten Versuch der Dekontamination wurden sie umgesiedelt. Sie stehen (nach Absprache) in der Zeit 24.-30. April zur Verfügung. Ausführlicher Bericht von Klaudziya und Adam Varanets: 

 https://tschernobylerinnerungen.wordpress.com/2017/01/04/keine-geraeusche/

Das Gesamtprogramm und Hintergrundinformationen zu den Europäischen Aktionswochen / Region Braunschweig (und den Ausstellungen) finden Sie auf der Internetseite:

https://zukunftdanach.wordpress.com/ (Im Aufbau – wird ständig aktualisiert) Ansprechpartner Paul Koch: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

 

 


 
< zurück   weiter >