Home arrow Schacht Konrad arrow Aktuelles arrow Rolle rückwärts in die 80er
Montag, 19. November 2018
Rolle rückwärts in die 80er

(So, 12.08.18/SW) Klare Kante wollte Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies offensichtlich am vergangenen Mittwoch bei seinem Besuch in Salzgitter zeigen: Er halte KONRAD für geeignet, ließ er die Journalisten während der Schachtfahrt wissen. Dass dort mittlerweile ein völlig anderes Projekt entsteht als jenes, das mit dem Planfeststellungsbeschluss 1992 genehmigt wurde, hält er für eine Anpassung an den neuesten Stand von Wissenschaft und Technik. Warum aber Betreiber und Genehmigungsbehörden in den letzten Jahrzehnten quasi in Salamitaktik insgesamt 35 - angeblich unwesentliche - Veränderungen vornahmen und eine erneute Planfeststellung scheuen wie der Teufel das Weihwasser, scheint das Umweltministerium Niedersachsen nicht zu interessieren.

Im Gespräch mit KONRAD-Kritiker*innen aus Landvolk, der Gewerkschaft, Umweltverbänden und der AG Schacht KONRAD erteilte Olaf Lies auch der Forderung nach einer rückholbaren Einlagerung eine Absage. Anstatt Konsequenzen aus Asse II zu ziehen und nie wieder Atommüll derart zu vergraben, dass eine Korrektur von Fehlern aus der Vergangenheit nicht mehr möglich ist, brachte er ein völlig absurdes Argument ins Spiel: "Wenn wir den Atommüll rückholbar lagern, geben wir ja gleich zu, dass wir nicht sicher sind, ob es gut geht."

Zu den Medienberichten über den Ministerbesuch:

„Hallo Niedersachsen“: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/niedersachsen_1800/Umweltminister-Lies-besucht-Schacht-Konrad,ndsmag26070.html

News 38: https://www.news38.de/salzgitter/article215040625/Schacht-Konrad-Salzgitter-Atomkraft-Atom-Muell.html

Wolfsburger Nachrichten: http://www.waz-online.de/Nachrichten/Der-Norden/Schacht-Konrad-Verwirrendes-Tunnelgeflecht-im-kuenftigen-Endlager

SAT1 regional: https://www.sat1regional.de/endlager-projekt-schacht-konrad-olaf-lies-besucht-baustelle-in-salzgitter/

 
< zurück   weiter >