Home arrow Aktuelles arrow Baustop bei EPR in Frankreich
Dienstag, 21. August 2018
Baustop bei EPR in Frankreich

(28-05-08 / U.S.) Der Bau der Betonhülle des neuen EPR-Reaktors in Flamanville ist vorläufig gestoppt worden. Ähnlich wie beim finnischen Neubauprojekt in Olkiluoto sind Risse im Betonfundament festgestellt worden. Ausserdem wurden beim Gießen der Betonhülle Eisen eingesetzt, sie für diesen Zweck nicht genehmigt waren.

Der Europäische Druckwasserreaktor (EPR) ist eine Produktion der französischen AREVA und dem deutschen Siemens-Konzern. Der französische staatliche Energiekonzern EdF, der Auftraggeber für das AKW in Flamanville ist, wollte bisher zu möglichen Verzögerungen des Baus noch keine Stellung nehmen. Bei der Schwesteranlage in Finnland sind die Probleme so groß, dass der vorgesehene Betriebsbeginn inzwischen von 2009 auf 2011 verschoben worden ist. Die Verzögerungen beim finnischen Projekt haben alleine Siemens bisher 500 Millionen Euro gekostet.
 
< zurück   weiter >