Home
Montag, 21. Oktober 2019

  Jetzt spenden!

 

      Save the date! 26. Oktober 2019
    Lingen Demo

   ALTERNATIVE STATUS-KONFERENZ zur Standortsuche für ein Atommüll-Lager.  Atommüll in der Nachbarschaft?!  Wie funktioniert die Standortsuche? Wie ist der aktuelle Stand? Wie objektiv sind die Auswahlkriterien? Es ist an der Zeit, sich zu informieren und sich einzumischen.  Flyer .pdf

Verein „Archiv Deutsches Atomerbe“ MITGLIED ODER UNTERSTÜTZER*IN WERDEN Der Aufbau des Archivs ist ein großes Projekt, das Geld und einen langen Atem braucht. Für den Aufbau der Infrastruktur, die Entwicklung der Archivtektonik und die Institutionalisierung rechnen wir mit 10 Jahren. Wer dieses Projekt unterstützen möchte, ist herzlich eingeladen, Mitglied zu werden, zu spenden oder aktiv mitzuarbeiten.

  

 

 

   Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

   Atommüllreport

Die Rückkehr der Untoten?

(Di, 13.08.19/SW) Die Atomlobby versucht derzeit mit erheblichem Aufwand, die Klimadebatte zu nutzen um eine Rückkehr der (untoten) Atomkraft medial vorzubereiten. Sowohl beim Kongress der „fridays for future“ in Dortmund als auch beim Klimacamp in Pödelwitz im Leipziger Land traten sog. Berater von Atomkraftwerksbetreibern auf und versuchten, die Atomkraft wieder salonfähig zu machen und die Klimabewegung und Kohleproteste gegen die Anti-AKW-Bewegung auszuspielen. Während immer noch viele Menschen glauben, der Atomausstieg sei vollzogen, werden noch sieben Altmeiler weiterbetrieben und täglich neuer Atommüll produziert. Die Belieferung von Atomkraftwerken läuft ungebremst weiter, mit Brennelementen aus Lingen und Uran aus Gronau!

Auch der CASTOR rollt bald wieder, diesmal nicht nach Gorleben, denn das ist politisch wohl nicht mehr durchzusetzen. Voraussichtlich im Frühjahr 2020 wird ein Transport von sechs CASTOR-Behältern aus Sellafield nach Biblis gebracht werden, der Antrag auf Transportgenehmigung liegt bereits seit April 2018 beim Bundesamt für Entsorgungssicherheit (BfE) und wird dort „mit Hochdruck“ bearbeitet.

 
< zurück   weiter >