Home arrow ASSE II arrow ASSE II: Wer den Müll rausholen will, muss Notfälle beherrschen.
Mittwoch, 20. Juni 2018
  ASSE II 
 
   ●  Aktuelles

 Daten+Fakten

   ●  Daten
   ●  Abfälle
   ●  Zwischenlager
   ●  Hintergrund
   ●  Chronik
   ●  Dokumente

 Gruppen+Aktionen

   ●  Fachgruppe ASSE
   ●  ASSE II-Koordinationskreis
   ●  ASSE II-Rechtshilfefonds
   ●  ASSE II-Begleitgruppe
   ●  Sickter BASA
       (externer Link)

   ●  Termine - Übersicht

Fachgruppe ASSE
Kontakt: Claus Schröder
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Nächstes Treffen:
Mo., 02.07.18 - 18.00 Uhr Gilzum
- Für den genauen Treffpunkt bitte Kontakt zur Fachgruppe aufnehmen

ASSE- Machnwache
 jeden 1. Montag im Monat

Wolfenbütteler AtomAusstiegsGruppe

Kommt die Rückholung oder doch die Flutung? Diese Frage kann heute niemand seriös beantworten. Dafür ist einerseits die langfristige Stabilität des Bergwerks zu wenig prognostizierbar und andererseits wirken an der Umsetzung auch Personen mit, die einer Rückholung skeptisch bis ablehnend gegenüber stehen. Mit der sogenannten „Lex ASSE“ - einer Ergänzung des Atomgesetzes, die am 24.04.13 in Kraft trat - werden Möglich-keiten zur Beschleunigung der Rückholung geschaffen; gleichzeitig heißt es aber auch einschränkend: „Nach derzeitigem Kenntnisstand über die Schachtanlage ASSE II können die Schutzziele nur durch die Rückholung der Abfälle eingehalten werden.“ weiterlesen ...

Ansprechpartner Claus Schröder
        Claus Schröder
  Ansprechpartner
  Fachgruppe ASSE
  Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

  Nächstes Treffen:
  05.06.18   18.00 Uhr
  Sickte

 

 

 

 

ASSE II: Wer den Müll rausholen will, muss Notfälle beherrschen.

(Fr., 08-06-2012/Di.)Unter dem Motto "20 Tage - 20.000 Unterschriften" ist eine neue Asse-Kampagne angelaufen. Auch wenn alle Verantwortlichen davon reden, für die Rückholung zu sein, stagniert die Vorbereitung. Und plötzlich heißt es sogar, die Rückholung können vielleicht erst 2036 beginnen. Dann wäre das Bergwerk stolze 130 Jahre alt und wohl kaum noch hinreichend standsicher. Umso bedrohlicher ist, dass gegenwärtig Vorbereitungen getroffen werden, um den Atommüll jederzeit fluten zu können. Als sogenannte Notfallmaßnahme.

Dagegen hat der ASSE-II-Koordinationskreis in dieser Woche ein eigenes Notfallkonzept „Pumpen statt Fluten“ vorgelegt und will dafür bis zum Monatsende 20.000 Unterschriften sammeln, die am 28. Juni mit einer Aktion in Berlin übergeben werden sollen.

Mehr Infos:   www.asse2alarm.de   |   Konzept "Pumpen statt Fluten" 

Aktion von ROBON WOOD auf ASSE II
Dazu schreibt Ulrike Jacob-Prael von der BASA (BürgerAktionSichereAsse) aus Sickte: „Wir sagen: Die Flutung des Atommülls ist auch im Notfall keine Lösung, weil dann der Atommüll nicht mehr heraus geholt werden kann. Wir fordern den Betreiber auf, endlich entsprechende Konzepte zu entwickeln - zu pumpen statt zu fluten.
Konzept-Skizze Pumpen statt Fluten
Wir müssen - gerade angesichts der Versprechungen des neuen Bundesumweltministers - auch weiter Druck ausüben und deutlich machen, dass wir weiter aufpASSEn und dass ASSE II kein Endlager ist. Und jetzt kommst Du ! - Wir wollen in 20 Tagen 20.000 Unterschriften sammeln, die unsere Forderung Nachdruck verleihen. Dazu haben wir eine Zeitung (wie die Lichterkettenzeitung) erstellt, die ab sofort bundesweit aber natürlich ganz besonders hier in der Region verteilt werden soll, damit wir bis zum 27. Juni unser Ziel 20.000 Unterschriften erreicht haben. Insgesamt wollen noch 60.000 Zeitungen verteilt werden in achbarschaften, auf der Arbeit, im Sportverein ... und das geht nur mit Deiner / Ihrer Mithilfe. Wenn jede/jeder, die/der sich an der Lichterkette beteiligt hat, eine Unterschrift leistet, haben wir ganz schnell unser Ziel erreicht (und vielleicht auch genügend Spenden für diese Kampagne gesammelt)! - Bitte nutzt / nutzen Sie wie zur Lichterkettenzeit persönliche Kontakte (auch im Internet, Facebook usw.), um möglichst viele von der Asse-Alarm-Kampagne zu unterrichten.“

Die BASA (BürgerAktionSichereAsse) macht am 9. und 16.6. einen Infostand zur Unterschriftensammlung von 9.30 - 12.30 vor dem Edeka in Sickte, dort können auch Zeitungen zum Verteilen mitgenommen werden. Unterschriften gesammelt werden auch beim morgigen Umweltmarkt in Wolfenbüttel.

Wo Zeitungen und Unterschriftenlisten, gern auch in größerer Menge, abgeholt werden können, steht auf dieser Internetseite: www.asse2alarm.de (dort sind auch Online-Unterschriften möglich, Papier wird aber klar bevorzugt). Wenn erforderlich können die Zeitung nach Absprache auch angeliefert oder zugesandt werden. Für alle Fragen steht eine zentrales Info-Telefon zur Verfügen: 0151-56591447.

 

 
< zurück   weiter >