Home arrow Schacht Konrad arrow Aktuelles
Montag, 21. Oktober 2019
Aktuelles
Erneute Verschiebung der Inbetriebnahme von Schacht KONRAD

(Do., 08.03.18/KONPress) Gutem Geld schlechtes hinterher werfen … sagt man, wenn versucht wird kostspielig etwas zu regeln, das nicht zu regeln ist. Gemeint sein können aber auch Prozesse oder Projekte, die so aussichtslos oder wacklig sind, dass sie nicht zu retten sind und man lieber die Finger davon lassen sollte. 

1988, 1996, 2013, 2019, 2022 und jetzt also 2027; das sind die Jahreszahlen die vom jeweiligen Betreiber für die Inbetriebnahme des Atommülllagers Schacht KONRAD genannt wurden. Es dauert länger, es wird teurer, die Diskrepanz zwischen Plan und Realität wird immer größer und bei alldem geraten Sicherheitsaspekte immer weiter in den Hintergrund. Zusätzlich wird das Projekt augenfällig immer sinnloser: fehlende Rückholbarkeit, ungeklärte Transportfragen, und für große Mengen schwach- und mittelradioaktiven Mülls wird ein weiteres Lager notwendig werden.

weiter …
 
Schacht KONRAD: Pläne gescheitert - Groko will Eingangslager

(Di., 06.02.18/KONPress) SPD und CDU wollen ein zentrales „Bereitstellungslager“ für die KONRAD-Abfälle errichten. Laut Koalitionsvertrag der Groko heißt es dazu: „Für einen zügigen Einlagerungsbetrieb ist die Errichtung eines Bereitstellungslagers unverzichtbar. Wir werden deshalb ein solches Bereitstellungslager einrichten und mit den Planungen dafür unverzüglich beginnen.“

weiter …
 
Flashmob der IG-Metall contra BGE-Start
Als Protestaktion zur Amtseinführung der BGE als neuer KONRAD-Betreiberin hatte die IG-Metall einen Flashmob organisiert. Als AG waren wir natürlich dabei und konnten beweisen, dass alter Wein durch einfachen Durchlauf durch einen neuen Schlauch tatsächlich in alten Wein umgewandelt werden kann.
 



weiter …
 
2. Konrad-Seminar der IG-Metall Salzgitter-Peine

Seminar mit Ursula Schönberger
(Mi.,23.08.17/CK/KR) Vom 14.-18.August 2017 fand das zweite „Konrad-Seminar 2017“ im Gewerkschaftshaus der IG Metall in Salzgitter statt. Das Seminar, mit dem Titel „Atommüll und Endlagerung - Bedeutung und Folgen für die Region“, wird von der IGM Geschäftsstelle Salzgitter-Peine 2-mal im Jahr angeboten. 16 interessierte Metallerinnen und Metaller aus verschiedenen Betrieben der Region Salzgitter nahmen am Bildungsurlaubsangebot teil, um sich über die Atommüllproblematik in unserer Region zu informieren.

weiter …
 
Eine Radtour nach Maß, zu den Orten mit Geschmäckle ...

Mit dem Rad auf den Transportwegen einer verfehlten Atommüllpolitik
(Mo., 22.05.17/Biss) Am Sonntag den 21. Mai, bei Sonnenschein und blauem Himmel mit weißen Wolken, fuhren wir gemeinsam mir dem Rad und guter Verpflegung von Eckert & Ziegler, über das Rathaus zum Interkommunalen Gewerbegebiet Stiddien und dem (leider) genehmigten Atommüllendlager Schacht Konrad. Das klingt nach einer langen Tour, war aber gemütlich und führte durch schattige Alleen und Wälder. Unterwegs bekamen wir Teilnehmer-Zuwachs und trafen kompetente Menschen, die uns mit Informationen zu den Standorten versorgten. In Stiddien wurden wir von der Bürgerinitiative zum Interkommunalen Gewerbe- und Industrie-Gebiet und dem Vize-Bürgermeister Nils Salveter mit Kaffee, Kuchen und viel "Hallo" begrüßt. Ein toller Empfang. weiterlesen BISS

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 16 - 20 von 152